Wir verwenden Cookies, die für die ordnungsgemäße Bereitstellung unseres Webseitenangebots zwingend erforderlich sind. Mit Klick auf "Einverstanden" setzen wir zusätzlich Cookies und Dienste von Drittanbietern ein, um unser Angebot durch Analyse des Nutzungsverhaltens zu optimieren, um Nutzungsprofile zu erstellen, interessenbezogene Werbung anzuzeigen, sowie die Webseiten-Performance zu verbessern. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit durch erneuten Aufruf dieses Cookie-Banners am Ende der Webseite widerrufen. Weitere Informationen und Einzelheiten finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Einverstanden
Nur funktionale Cookies

Kompressionsstrümpfe

Ansicht:
Sortiert nach: Unsere Empfehlungen

Stützstulpen, Universalgröße (Farbe: beige)

in verschiedenen Varianten

3.5 Sterne
(4)

14.99

19.99

In den Warenkorb
lieferbar

19.99

In den Warenkorb
lieferbar

19.99

In den Warenkorb
lieferbar

Reisekniestrümpfe, 2 Paar, schwarz

in verschiedenen Varianten

5 Sterne
(4)

Statt 19.99

14.99

XL Reisestützstrümpfe schwarz

in verschiedenen Varianten

4 Sterne
(1)

29.99

19.99

In den Warenkorb
lieferbar





Bei Orbisana finden Sie ein breites Angebot an Kompressionsstrümpfen. Sie haben ein Rezept oder möchten sich persönlich beraten lassen? Dann schicken Sie uns ganz bequem Ihr Rezept zu oder besuchen Sie eines unserer Sanitätshäuser in Ihrer Nähe.




Kompressionsstrümpfe – so wichtig sind die Stützkniestrümpfe

Kompressionsstrümpfe sind wichtig, vor allem, wenn Sie unter Venenbeschwerden leiden oder ein erhöhtes Thromboserisiko besteht. Dies lässt sich beim Arzt abklären. Meist werden vor einer Diagnose bereits Symptome bemerkt, wie:

  • Regelmäßiges Ziehen und Stechen in den Waden
  • Angeschwollene und „schwere“ Beine
  • Heiße Beine mit Wassereinlagerungen
  • Krampfadern

Wird eine Venenschwäche diagnostiziert, helfen Kompressionsstrümpfe dabei, die Symptome zu lindern. Sie sind auch eine oft angewandte und ärztlich verordnete Therapiemethode. Aber Achtung: Kompressionsstrumpf ist nicht gleich Kompressionsstrumpf. Es gibt verschiedene Arten von Strümpfen und unterschiedliche Kompressionsklassen.

So wirken Kompressionsstrümpfe

Kompressionsstrümpfe wirken durch Druck, den sie durch ihre enge Webart auf das Bein ausüben. Dieser Druck von außen entlastet das Venen- und Lymphsystem. Kompressionsstrümpfe sind so konzipiert, dass der Druck von unten nach oben zunimmt und somit der Schwerkraft entgegenwirkt.

Das An- und Ablegen ist ein Teil der Behandlungspflege und kann von geschultem Pflegepersonal übernommen werden. Die Kosten übernimmt die Krankenkasse. Bei leichten Beschwerden können nach Absprache mit dem Arzt auch zunächst Stützkniestrümpfe genutzt werden. Diese können in der Regel selbst angelegt werden und die Beine im Alltag, bei längerem Sitzen und auf Reisen entlasten.

Diese Arten von Kompressionsstrümpfen gibt es

  • Medizinische Kompressionsstrümpfe:
    Medizinische Kompressionsstrümpfe müssen von einem Arzt verordnet werden. Sie sind in Kompressionsklassen von eins bis vier unterteilt. In der Klasse I ist der ausgeübte Druck leicht, in der Klasse IV ist der Druck sehr kräftig. Medizinische Kompressionsstrümpfe werden zur Behandlung von Krampfadern, nach einer Beinvenenthrombose zum Schutz vor Spätfolgen, bei einer Venenschwäche und bei Lipödem eingesetzt.
  • Anti-Thrombosestrümpfe:
    Anti-Thrombosestrümpfe oder Thromboseprophylaxe-Strümpfe werden vor allem nach Operationen angewandt, oder wenn Menschen längere Zeit liegen müssen. Diese Strümpfe sind nicht für Menschen geeignet, die sitzen oder gehen. Sie dienen – wie der Name sagt – der Vorbeugung einer Thrombose.
  • Stützstrümpfe:
    Stützstrümpfe sind weit verbreitet. Die Kompression ist jedoch nicht genormt. Bei starken Venenleiden oder nach einer Beinvenenthrombose sollten sie nicht zum Einsatz kommen. Bei leichten Beschwerden oder vor langen Reisen, sind Stützstrümpfe jedoch als vorbeugende Maßnahme empfehlenswert. Sie werden auch als Stützkniestrümpfe und Reisestützstrümpfe bezeichnet.
  • Diabetiker-Kompressionsstrümpfe:
    Für Diabetiker gibt es spezielle Kompressionsstrümpfe mit einer geringen Kompressionswirkung. Sie sollen vor Fuß- und Beinschädigungen schützen, die eine Diabeteserkrankung auslösen kann. Die Polsterung im Fußbereich schützt vor Druckstellen und Wunden am Fuß.

Sind Sie unsicher, welche Art von Stützstrumpfen für Sie geeignet ist, sprechen Sie zunächst mit Ihrem Arzt.

So ziehen Sie Kompressionsstrümpfe an:


  1. Stülpen Sie den Kompressionsstrumpf bis zur Ferse um. So können Sie den langen Strumpf einfacher über das Bein ziehen.
  2. Ziehen Sie dann den Strumpf nach oben – zerren Sie dabei nicht am Bündchen. Ziehen Sie die verschiedenen Stoffpartien Stück für Stück bis zum Oberschenkel nach oben. Bei Orbisana sind Anziehhilfen speziell für Kompressionsstrümpfe erhältlich, die das Anziehen erheblich erleichtern.
  3. Streichen bzw. ziehen Sie Falten gegebenenfalls glatt. Angezogen sollten die Kompressionsstrümpfe keine Falten werfen und nicht unangenehm drücken.
  4. Etwa alle sechs Monate Sie die Kompressionsstrümpfe gegen neue austauschen.

Sie möchten schweren Beinen vorbeugen und Alltagsbeschwerden verschwinden lassen? Dann stöbern Sie jetzt bei Orbisana und bestellen Sie Ihre neuen und bequemen Kompressionsstrümpfe. Entdecken Sie auch unsere große Auswahl an Socken und Kniestrümpfen zum Beispiel bei Hallux-Valgus, Diabetes oder für beschwerdefreies Reisen.

Wie Sie durch Kompressionsstrümpfe "Venenschwäche bei Reisen vorbeugen" können erfahren Sie in unserem Online-Ratgeber.

Jetzt Ihr Herzinfarktrisiko senken
Bestimmen Sie auf Basis der Daten der PROCAM-Studie Ihr Herzinfarktrisiko und erfahren Sie, wie Sie Ihre Herzgesundheit aktiv unterstützen können.
Zum kostenlosen Test