5Sterne
(1)

Arthrose behandeln, aber wie?

Diese Hausmittel gibt es und so beugen Sie vor

Arthrose kommt häufig vor, ist schmerzhaft und unheilbar - kann jedoch behandelt werden. Wie Arthrose behandelt wird und was Sie selbst tun können, lesen Sie hier.

| INHALT |

Lesedauer 7 Minuten

Was ist Arthrose?

Arthrose ist eine der am häufigsten vorkommenden Gelenkerkrankungen weltweit. Es handelt sich um eine Verschleißerscheinung der Gelenke. Nutzt sich der Knorpel, die Schutzschicht am Gelenkknochen, soweit ab, dass die Knochenenden aufeinanderreiben, entsteht Arthrose.

Alle Gelenke können von Arthrose betroffen sein. Besonders häufig sind die Knie, die Hüfte und Finger von Arthrose betroffen (siehe unsere Grafik).

Welche Ursachen hat Arthrose?

Menschen ab 50 Jahren sind häufiger von Arthrose betroffen. Doch Arthrose ist nicht nur eine Alterserscheinung. Es ist auch möglich, dass jüngere Menschen unter Arthrose leiden und ältere Menschen nie mit Arthroseschmerzen zu kämpfen haben.

Das sind die Risikofaktoren für Arthrose:

  • Fehlbelastungen der Gelenke durch Sport, körperliche Belastungen, Fehlstellungen der Beine oder Dauersitzen
  • Übergewicht
  • Krankheiten wie Rheuma, Diabetes und Gicht
  • Verletzungen

Wird Arthrose durch eine Krankheit oder Fehlstellung ausgelöst, spricht man von einer sekundären Arthrose. Gibt es keine eindeutige Arthrose-Ursache, handelt es sich um eine sogenannte primäre Arthrose.

Eine Arthrose äußert sich in Symptomen wie Schmerzen nach Belastungen und Anlaufschmerzen nach Ruhephasen. Die Gelenke können zeitweise anschwellen und es können Knack- oder Reibegeräusche hörbar sein.

Schreitet die Arthrose fort, treten die Schmerzen auch ohne vorangegangene Belastung auf. Betroffene leiden unter Kraftlosigkeit und Bewegungseinschränkungen.

Arthrose: Erste Anzeichen | Orbisana-Ratgeber

Wie wird Arthrose behandelt?

Die Arthrose ist nicht heilbar. Sie ist eine degenerative Gelenkerkrankung, die immer weiter fortschreitet. Das ist die schlechte Nachricht. Die gute Nachricht lautet, Arthrose ist behandelbar. Patienten und Patientinnen können durch ihr eigenes Verhalten maßgeblich zur Besserung der Symptome und der Schmerzen beitragen.

Ärztlich werden die Gelenkschmerzen mit Medikamenten und Wärme-, Kälte- und Stromtherapien behandelt. Auch Physiotherapie kann helfen, die Beweglichkeit der betroffenen Gelenke zu fördern und zu erhalten. In fortgeschrittenen Stadien der Gelenkerkrankung können verschiedene operative Methoden zum Einsatz kommen.

Betroffene können und sollten jedoch selbst viel für die Besserung der Beschwerden tun. Sie können Arthroseübungen zu Hause durchführen, durch eine gesunde Ernährung den Fortschritt der Krankheit stoppen und Schmerzen mit Wärme, Kälte oder Strom selbst lindern.

Mit diesen Methoden kann Arthrose behandelt werden:

  • Reduktion von Übergewicht
  • Eine gesunde Ernährung
  • Bewegung
  • Wärme-, Kälte- und Stromtherapien
  • Hilfsmittel für die Ausgleichung von Fehlbelastungen
  • Medikamente
  • Physiotherapie
  • Operationen

Mit diesen Hausmitteln kann Arthrose behandelt werden

Die wichtigsten Faktoren bei der Behandlung von Arthrose ist die Reduktion von Übergewicht, die Ernährung, regelmäßige Bewegung und gezielte Arthroseübungen. Es handelt sich um langfristige Behandlungsmethoden, die den Fortschritt der Degeneration aufhalten und Beschwerden lindern können.

Treten akute Schmerzen auf, können diese mit einer Schmerztherapie behandelt werden – mit Wärme- oder Kältekompressen, durch Massagen oder mit einer Elektrotherapie. Beispielsweise können Sie mit einem TENS-Muskelstimulator akute Schmerzen lindern.

Eine Wärmetherapie mit Kompressen fördert dagegen die Durchblutung und lockert die Muskeln. Sind die Gelenke geschwollen und entzündet, wirkt eine Kältebehandlung abschwellend und schmerzstillend.

Achtung: Das sollten Sie bei Arthrose unbedingt vermeiden
Eine ungesunde Ernährung verschlimmert die Arthrose. Leiden Sie unter Arthrose, vermeiden Sie Lebensmittel mit gesättigten Fettsäuren, gehärteten Fetten und Arachidonsäure – also Lebensmittel wie Wurst, Süßigkeiten, Fertiggerichte, rotes Fleisch und Milchprodukte. Diese Lebensmittel fördern Entzündungen im Körper.

Hilfsmittel zur Linderung von Arthrose jetzt bei Orbisana entdecken

Kann Arthrose vorgebeugt werden?

Übergewicht fördert Entzündungen im Körper und damit auch die Entstehung von Arthrose. Durch das Gewicht werden die Gelenke überdies belastet. Arthrose vorbeugen können Sie, indem Sie sich gesund ernähren und regelmäßig bewegen.

Eine ungesunde Ernährung fördert Entzündungen im Körper und damit auch Arthrose. Eine ausgewogene Ernährung mit Lebensmitteln wie Gemüse, Obst und Vollkornprodukten ist empfehlenswert.

Regelmäßige Bewegung ist eine gute Vorbeugungsmaßnahme gegen Arthrose. Schwimmen eignet sich als gelenkschonende Sportart sehr gut. Doch es muss nicht unbedingt Sport sein: Sie können auch Bewegung in Ihren Alltag integrieren – machen Sie einen Spaziergang, anstelle das Auto zu verwenden oder nutzen Sie die Treppen anstelle des Aufzugs.

Falls Sie trotz aller Maßnahmen unter Arthrose und Gelenkschmerzen leiden, vertrauen Sie auf unser Sortiment. Orbisana führt viele Produkte, die das Leben mit Arthrose angenehmer machen.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren: