vor 7 Monate

Ein perfektes Weihnachtsessen

5Sterne
(1)

Weihnachten: Das Fest der Liebe, der gemeinsamen Zeit mit den Liebsten und der Traditionen. An diesen Tagen werden traditionelle Speisen zu köstlichen Weihnachtsmenüs verarbeitet, denn alle lieben die Gerichte, wie es sie schon in der Kindheit bei Oma und Opa gegeben hat.

Passend dazu stellen wir Ihnen ein köstliches 3-Gang-Weihnachtsessen aus dem Buch "Rachs Rezepte für Weihnachten" des beliebten TV-Kochs und Spiegel-Bestsellerautors Christian Rach vor. Von einer Kastaniensuppe mit Trüffel als Vorspeise zum Entenbraten mit Rotkohl als Hauptspeise bis hin zur leckeren Nachspeise, dem Pistazienparfait mit Orangensalat. Wir beschreiben Ihnen die Zutaten und die Zubereitung des Weihnachtsessens Schritt-für-Schritt für ein genussvolles Weihnachtsfest.

Tipp des Autors: Bereiten Sie möglichst alle Gerichte bereits am Vortag zu, sodass Sie das Weihnachtsfest stressfrei mit Ihren Lieben zusammen genießen können.

Vorspeise: Kastaniensuppe mit Trüffel

Zutaten
Für 6 Personen

  • 70 g Knollensellerie
  • 60 g Butter + 1 EL Butter
  • 500 g vorgegarte Esskastanien (Maronen;
  • vakuumverpackt)
  • 1,3 l Hühnerbrühe
  • 1 Lorbeerblatt
  • Salz
  • Pfeffer
  • ca. 40 g schwarzer Wintertrüffel
  • 200 g Sahne
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 4 Zweige Thymian

Zubereitung

  1. Den Sellerie putzen, schälen und würfeln. 30 g Butter in einem Topf erhitzen, die Selleriewürfel darin bei mittlerer Hitze ca. 5 Min. anschwitzen. 350 g Esskastanien hinzufügen und kurz mit anschwitzen. Die Brühe angießen und das Lorbeerblatt dazugeben. Alles mit Salz und Pfeffer würzen.
  2. Den Trüffel, falls nötig, mit einer kleinen Bürste von anhaftendem Schmutz befreien. Ca. 20 g Trüffel in ca. 3 mm feine Würfel schneiden, den Rest beiseitelegen. Die Trüff elwürfel in die Suppe geben.
  3. Die Brühe zum Kochen bringen und die Suppe ca. 20 Min. zugedeckt bei kleiner Hitze köcheln lassen, bis die Kastanien und Selleriewürfel weich sind. Dann die Sahne dazugeben. Die Suppe einmal aufkochen und anschließend alles mit einem Pürierstab pürieren, dabei noch die restlichen 30 g Butter hinzufügen und untermixen. Die Kastaniensuppe mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.
  4. Kurz vor dem Servieren den Th ymian abbrausen und trocken schütteln, die Blättchen abzupfen. 1 EL Butter in einer kleinen Pfanne erhitzen. Die restlichen 200 g Esskastanien darin bei kleiner bis mittlerer Hitze leicht anschwitzen, die Thymianblättchen hinzufügen.
  5. Die Suppe in sechs Suppenteller schöpfen, die Kastanien darin verteilen und die restlichen 20 g Trüff el in hauchdünnen Spänen darüberhobeln.

Zubereitungszeit: 30 Minuten

Hauptgang: Entenbraten

Zutaten
Für 6 Personen

Für die Enten und die Sauce:
2 küchenfertige Enten (à ca. 1,6 kg)
Salz
4 säuerliche Äpfel
6 Zwiebeln
4 Lorbeerblätter
1 EL Öl
1 EL Mehl
400 ml Entenfond (ersatzweise Gefl ügelfond)
Pfeffer
½ TL Speisestärke (nach Belieben)

Für die geschmorten Äpfel:
6 säuerliche, kleine Äpfel
60 g Walnusskerne
60 g Marzipan
50 g zarte Haferflocken
30 g weiche Butter
¼ TL Zimtpulver

Außerdem:
Küchengarn
kleine Holzspieße
Zubereitung
  1. Von den Enten Hals und Flügelspitzen abschneiden. Die Enten innen und außen warm abbrausen, trocken tupfen und innen und außen salzen. Den Backofen auf 220° vorheizen.
  2. Für die Enten die Äpfel waschen, die Zwiebeln schälen. Die Äpfel und 4 Zwiebeln vierteln und mit den Lorbeerblättern in die Bauchhöhlen der Enten verteilen. Entenöffnungen mit Holzspießen und Küchengarn verschließen. Die Enten mit der Brust nach oben in die Fettpfanne des Backofens setzen und 1 Std. 20 Min. Im heißen Ofen (unten) garen, dabei nach 15 Min. die Hitze auf 180° runterschalten.
  3. Währenddessen für die Sauce die restlichen beiden Zwiebeln würfeln. Das Öl in einem großen Topf erhitzen. Entenhals und Flügelspitzen darin bei großer Hitze anbraten. Die Zwiebelwürfel dazugeben und ca. 5 Min. mitbraten. Das Mehl darüber stäuben und ca. 2 Min. mitrösten. Alles mit dem Entenfond ablöschen und ca. 30 Min. leise köcheln lassen, dann durch ein feines Sieb in einen Topf passieren. Die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nach Belieben die Speisestärke mit etwas Wasser verrühren und die Sauce damit leicht binden. Sauce bis zum Servieren beiseitestellen.
  4. Für die geschmorten Äpfel die Äpfel waschen, einen ca. 2 cm hohen »Deckel« abschneiden und die Kerngehäuse mit einem Apfelausstecher entfernen. Die Walnusskerne hacken und mit Marzipan, Haferflocken, Butter und Zimt verkneten. Die Masse in die Äpfel füllen. Die Deckel auf die Äpfel setzen und die Äpfel jeweils in Alufolie wickeln.
  5. Ca. 25 Min., bevor die Enten fertig sind, die Äpfel in den heißen Ofen (2. Schiene von oben) geben und 20–25 Min. mitbraten, bis sie gar sind, d. h. sich mit einem spitzen Messer leicht einstechen lassen.
  6. Zum Servieren den vorbereiteten Rotkohl und die Sauce unter Rühren erhitzen. Die vorbereiteten Schneebällchen in Salzwasser garen. Die Enten und die Äpfel aus dem Ofen nehmen. Alufolie entfernen. Die Enten mit Äpfeln, Sauce, Rotkohl und Schneebällchen auf der Festtafel anrichten.

Zubereitungszeit: ca. 2 Stunden

Beilage: Rotkohl

Zutaten
Für 6 Personen

  • 1,5 kg Rotkohl
  • 400 g Zwiebeln
  • 70 g Butter
  • 100 ml Aceto balsamico
  • 200 ml Apfelsaft
  • 3 Lorbeerblätter
  • 2 Nelken
  • ½ Zimtstange
  • Salz
  • Pfeffer
  • ca. 2 EL Ahornsirup

Zubereitung

  1. Den Rotkohl einige Tage vor dem Festessen zubereiten (s. Tipp). Dafür den Rotkohl putzen, die äußeren Blätter entfernen. Den Rotkohl vierteln, den Strunk entfernen. Rotkohl in dünne Streifen schneiden oder hobeln. Die Zwiebeln schälen, halbieren und ebenfalls in feine Streifen schneiden.
  2. Die Butter in einem Bräter oder großen Topf erhitzen. Die Zwiebelstreifen darin in ca. 5 Min. farblos anschwitzen. Den Rotkohl dazugeben, Balsamico und Apfelsaft angießen. Lorbeer, Nelken und Zimtstange hinzufügen und alles mit 1 EL Salz und Pfeff er würzen.
  3. Den Rotkohl zugedeckt in 30–45 Min. bei kleiner Hitze weich garen, dabei gelegentlich wenden. Zum Schluss den Rotkohl mit Salz, Pfeffer und Ahornsirup abschmecken und abkühlen lassen. Zum Aufbewahren den vorbereiteten Rotkohl abgedeckt kühl stellen.
  4. Am Festtag den Rotkohl kurz vor dem Servieren unter Rühren erhitzen und anschließend mit den Schneebällchen (s. Rezept nebenan) zu Entenbraten und Bratäpfeln (s. Rezept oben) servieren.

TIPP: Sie können den Rotkohl bis zu 1 Woche im Voraus zubereiten und im Kühlschrank aufbewahren. Er schmeckt aufgewärmt und durchgezogen genauso gut wie frisch gegart. Wer noch eher starten will, kann den Rotkohl auch einfrieren und am Festtag dann auftauen.

Hinweis: Dazu passen gut gegarte Kartoffeln.

Zubereitungszeit: 30 Minuten Garzeit: 45 Minuten

Pistazienparfait mit Orangensalat

Zutaten
Für 6 Personen

Für das Parfait:

  • 2 Blatt Gelatine
  • 400 g Sahne
  • 1 Eigelb (M)
  • 2 Eier (M)
  • 100 g Zucker
  • 100 g Pistazienmark (ersatzweise Mandel- oder Haselnussmus)

Für den Orangensalat:

  • 5 Orangen
  • ½ Granatapfel
  • 3 Datteln
  • 2 EL Pistazienkerne
  • 3 EL brauner Zucker
  • 1 Handvoll Minzeblättchen zum Garnieren

Außerdem:

  • Edelstahlschüssel und passender Topf für ein Wasserbad
  • Topf und Eiswürfel für ein Eiswasserbad
  • Weihnachtliche Ausstecher

Zubereitung:

  1. Für das Parfait die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Sahne steif schlagen und kühl stellen.
  2. Eigelb, Eier und Zucker in einer Schüssel über einem heißen Wasserbad schaumig schlagen, bis die Masse andickt. Die Gelatine ausdrücken und hinzufügen. Die Masse weiterschlagen, bis sich die Gelatine aufgelöst hat. Dann die Schüssel vom Wasserbad nehmen und die Masse über einem eiskalten Wasserbad weiterschlagen, bis sie abgekühlt ist.
  3. Das Pistazienmark unter die Eimasse geben, dann die geschlagene Sahne behutsam unterziehen. Parfaitmasse in eine mit Frischhaltefolie ausgelegte, flache Form (ca. 25 × 30 cm) gießen und glatt streichen. Sollen später Sterne oder andere Motive ausgestochen werden, darauf achten, dass die Parfaitmasse nur 2 cm hoch eingefüllt wird. Die Form mit Frischhaltefolie abdecken und die Parfaitmasse mind. 6 Std. tiefkühlen.
  4. Für den Orangensalat 4 Orangen mit einem Messer so schälen, dass auch die weiße Haut mitentfernt wird. Die geschälten Orangen quer in dünne Scheiben schneiden. Die restliche Orange auspressen. Die Granatapfelkerne aus den Zwischenhäuten lösen. Die Datteln entkernen und in feine Streifen schneiden. Die Pistazienkerne hacken.
  5. Den braunen Zucker in einer Pfanne erhitzen, bis er schmilzt. Den Orangensaft angießen (Vorsicht, es spritzt!). Den Saft aufkochen und ca. 5 Min. einkochen, dann vom Herd ziehen und abkühlen lassen. 6 1–2 Std. vor dem Servieren die Parfaitmasse aus dem Tiefkühlgerät nehmen und auf ein Schneidebrett stürzen, die Frischhaltefolie entfernen. Parfaitmasse nun entweder in Rauten oder Quadrate schneiden oder daraus mit einem in heißem Wasser erhitzten Ausstecher weihnachtliche Motive, z. B. Sterne, ausstechen. Die portionierten Parfaits nebeneinander auf ein kältefestes Tablett oder in eine Form setzen und erneut tiefkühlen.
  6. Zum Servieren die Orangenscheiben auf sechs Teller verteilen. Dattelstreifen und Granatapfelkerne darüberstreuen. Alles mit dem eingekochtem Saft beträufeln. Auf jeden Orangensalat je 1 Portion Pistazienparfait setzen und die Desserts mit den Pistazien und Minzeblättchen garnieren.

Zubereitungszeit: 45 Minuten
Gefrierzeit: mind. 6 Stunden
Wir wünschen Ihnen von Herzen gutes Gelingen und ein wunderschönes Weihnachtsfest!
Sie sind noch auf der Suche nach passenden Geschenken für Weihnachten? Kein Problem! Bei unserer Auswahl ist für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel das richtige Geschenk mit dabei.

Bildnachweis Rezept: "Rachs Rezepte für Weihnachten", Verlag Gräfe und Unzer