Wir verwenden Cookies, die für die ordnungsgemäße Bereitstellung unseres Webseitenangebots zwingend erforderlich sind. Mit Klick auf "Einverstanden" setzen wir zusätzlich Cookies und Dienste von Drittanbietern ein, um unser Angebot durch Analyse des Nutzungsverhaltens zu optimieren, um Nutzungsprofile zu erstellen, interessenbezogene Werbung anzuzeigen, sowie die Webseiten-Performance zu verbessern. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit durch erneuten Aufruf dieses Cookie-Banners am Ende der Webseite widerrufen. Weitere Informationen und Einzelheiten finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Einverstanden
Nur funktionale Cookies
vor 10 Monate

Immunsystem stärken leicht gemacht

4.5Sterne
(6)

Insbesondere in Zeiten von Corona, aber auch allgemein in der kalten Jahreszeit ist ein starkes Immunsystem wichtig. Wir verraten Ihnen, wie Sie Ihr Immunsystem stärken und sich vor Infektionskrankheiten schützen können.

| Inhalt |

Warum das Immunsystem so wichtig ist

4 Symptome, an denen Sie ein schwaches Immunsystem erkennen

Immunsystem stärken – mit unserer Checkliste schützen Sie sich vor Krankheiten

Alles für ein intaktes Immunsystem gibt es bei Orbisana

Lesedauer 10 Minuten

Warum das Immunsystem so wichtig ist

Das Immunsystem schützt Ihren Körper vor Krankheiten. Es macht Bakterien, Viren und Parasiten unschädlich und verhindert, dass Krankheiten überhaupt erst ausbrechen können. Auch Schadstoffe aus der Umwelt neutralisiert ein intaktes Immunsystem. Ist das Immunsystem dagegen geschwächt, kann das schlimme Folgen haben.

Erkältungskrankheiten brechen häufiger aus, fallen stärker aus und wollen einfach nicht mehr verschwinden. Mit Wunden verhält es sich ähnlich: Diese brauchen sehr lange, um abzuheilen. Das liegt daran, dass ein schwaches Immunsystem Bakterien und Viren im Körper nicht im nötigen Rahmen abwehren kann.

4 Symptome, an denen Sie ein schwaches Immunsystem erkennen

Bemerken Sie diese vier Symptome, sollten Sie Ihr Immunsystem stärken:

Symptom 1: Häufige Erkältungskrankheiten
Leiden Sie unter einem schwachen Immunsystem, erkranken Sie häufiger an den typischen Erkältungskrankheiten. Kaum ist der Husten überstanden, kündigt sich die nächste Erkältung mit einem Halskratzen an.

Symptom 2: Müdigkeit und Abgeschlagenheit
Ein schwaches Immunsystem beeinflusst den ganzen Körper. Da Krankheitserreger nicht ausreichend abgewehrt werden können, fühlen Sie sich müde und abgeschlagen, auch wenn noch keine Krankheitssymptome bestehen. Der Körper benötigt nach einer Erkältung länger, um sich wieder vollständig zu erholen.

Symptom 3: Konzentrationsstörungen
Können Sie sich kaum noch konzentrieren, könnte das ein Hinweis auf eine schwache Immunabwehr sein. Ausgelöst werden Konzentrationsstörungen durch einen Mangel an Vitaminen und Mikronährstoffen. Dieser Mangel führt wiederum zu der Schwächung des Immunsystems. Eine gesunde, ausgewogene Ernährung mit viel Obst und Gemüse ist deswegen für ein starkes Immunsystem wichtig. Durch eine Mikronährstoffanalyse finden Sie heraus, ob ein Nährstoffmangel der Grund für das geschwächte Immunsystem ist.

Symptom 4: Psychische Krankheiten und Stress
Ist der Geist nicht im Gleichgewicht, gerät auch der Körper – und damit das Immunsystem – ins Wanken. Leiden Sie unter Depressionen, Angststörungen, Kummer oder häufigem Alltagsstress, sind Sie anfälliger für grippale Infekte und Erkältungskrankheiten. Neben der Behandlung Ihrer Psyche sollten Sie dann auch Ihr Immunsystem stärken.

Alles für ein intaktes Immunsystem gibt es bei Orbisana

Immunsystem stärken – mit unserer Checkliste schützen Sie sich vor Krankheiten

  1. Bewegung: Regelmäßige Bewegung – beispielsweise ein zügiger Spaziergang oder Fahrradfahren - sind für Ihre Gesundheit und ein starkes Immunsystem wichtig.

  2. Ausreichender Schlaf: Sechs bis acht Stunden Schlaf pro Nacht sind wichtig für die Regeneration unseres Körpers.

  3. Entspannen: Stress schwächt das Immunsystem, regelmäßige Entspannungsphasen fördern es.

  4. Ausgewogene Ernährung: Vor allem die Vitamine A, C, D und E und Mineralstoffe wie Selen, Zink und Eisen sind wichtig für die reibungslose Funktionsweise des Immunsystems. Fast Food, Süßigkeiten und Fertiggerichte schwächen dagegen die Immunabwehr.

  5. Nahrungsergänzungsmittel einnehmen: Ihr Arzt oder auch eine selbst durchgeführte Mikronährstoffanalyse kann feststellen, ob ein Vitamin- oder Nährstoffmangel besteht. Diesen Mangel können Sie in der Regel relativ einfach mit einem Nahrungsergänzungsmittel ausgleichen.

  6. Intakte Darmflora: Eine gesunde Darmaktivität ist für ein funktionierendes Immunsystem wichtig.

  7. Ausreichend trinken: Trinken Sie mindestens 1,5 Liter Wasser am Tag.

  8. Kein Nikotin, wenig Alkohol: Diese Genussmittel schwächen das Immunsystem.

  9. Wechselduschen, Sauna oder Kneippbäder: Diese Methoden fördern die Durchblutung und damit auch das Immunsystem.

  10. Hausmittel statt Medikamente: Mit Hausmitteln wie Manuka Honig und Ingwer-Shots unterstützen Sie den Körper dabei, sich selbst zu helfen.

  11. Gute Hygiene: Eine gute Hygiene & Desinfektion an den richtigen Stellen schützen Ihren Körper vor Krankheitserregern. Gründliches Händewachsen ist nach der Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln ein Muss. Die Desinfektion von Flächen und Gegenständen ist beim Umgang mit einem kranken Familienmitglied ratsam.

  12. Ansteckungsrisiko verringern: Vermeiden Sie den direkten Kontakt mit kranken Menschen und meiden Sie Menschenmengen.

  13. Regelmäßig lüften: Trockene Heizungsluft greift die Atemwege an. Lüften Sie regelmäßig!

  14. Lachen und singen: Lachen und singen erhellen das Gemüt, senken den Stresspegel und wirken sich nebenbei auch noch positiv auf die Immunabwehr aus.

  15. Küssen und Sex: Sex gegen Erkältungskrankheiten? Ja, das geht. Beim Küssen und Sex werden jede Menge Erreger ausgetauscht. Die Nähe trainiert das Immunsystem und macht uns glücklich.

  16. Kuscheln: Auch Singles können ihr Immunsystem stärken - mit Kuscheln und Umarmungen. Das schüttet das Bindungshormon Oxytocin aus und stärkt das Immunsystem.

  17. Schlechte Nachrichten meiden: Katastrophennachrichten und soziale Medien machen schlechte Laune, steigern Sorgen und Angst und können sogar Depressionen begünstigen. Ziehen Sie rechtzeitig den Stecker und konzentrieren Sie sich auf positive Dinge in Ihrem Leben.

  18. Impfstatus prüfen: Ab 60 Jahren wird die regelmäßige Grippeimpfung empfohlen. Prüfen Sie außerdem, ob Ihr Impfstatus vollständig ist. Impfen schützt vor gefährlichen Krankheiten.

  19. Sonne tanken: Sonnenlicht hilft dem Körper, das wichtige Vitamin D zu bilden. Im Winter können Sie statt echter Sonne auch eine LED-Lichtdusche nutzen.

  20. In die Natur gehen: Das sogenannte „Waldbaden“ erhöht die Anzahl der Immunzellen, entspannt und stärkt so das Immunsystem.

Gut zu wissen: Je mehr Punkte dieser Checkliste auf Sie zutreffen, desto besser ist Ihr Körper gegen Infektionskrankheiten, Bakterien und Viren gewappnet. Lassen Sie sich bei Fragen und Unklarheiten von Ihrem Hausarzt beraten.

Kommen Sie gesund durch die kalte Jahreszeit!

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Jetzt Ihr Herzinfarktrisiko senken
Bestimmen Sie auf Basis der Daten der PROCAM-Studie Ihr Herzinfarktrisiko und erfahren Sie, wie Sie Ihre Herzgesundheit aktiv unterstützen können.
Zum kostenlosen Test