5Sterne
(1)

Kreislauf: Schwindelig und schlapp? Das hilft!

Das sind unsere Tipps bei Kreislaufbeschwerden

Wer Probleme mit dem Kreislauf hat, kennt es: Einem wird schummerig, schwindelig und Schwarz vor Augen. In extremen Fällen kann es sogar zur Bewusstlosigkeit kommen. Ursache ist häufig ein zu niedriger Blutdruck, wodurch das Gehirn nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt wird. Was genau in unserem Körper passiert, was bei Kreislaufbeschwerden zu tun ist und wie Sie diesen vorbeugen können, haben wir im Folgenden für Sie zusammengestellt.

| INHALT |

Lesedauer 7 Minuten

Kreislauf im Keller: Was passiert in unserem Körper?

Um zu verstehen, was bei Kreislaufproblemen in unserem Körper passiert, müssen Sie zunächst wissen, wie der Kreislauf funktioniert: Der Blutkreislauf versorgt die Zellen des Körpers mit Sauerstoff und Nährstoffen. Dazu wird sauerstoffreiches Blut durch die Arterien ins Gehirn, zu den verschiedenen Organsystemen und zu den Muskeln geleitet. Damit dies problemlos funktioniert, muss in den Arterien ein bestimmter Mindestdruck vorhanden sein. Ist dies nicht der Fall, ist der Blutdruck zu niedrig und für einen kurzen Moment gelangt zu wenig Blut ins Gehirn und es kommt zu Schwindelgefühlen und uns wird schwarz vor Augen.

Was sind die Symptome?

Durch die Unterversorgung des Gehirns mit Sauerstoff kann es zu verschiedenen Beschwerden kommen. Zu den häufigsten Symptomen von Kreislaufproblemen zählen:

  • Schwindel
  • Schwarzwerden vor den Augen
  • Flimmern vor den Augen
  • Kopfschmerzen
  • Ohrensausen
  • Herzklopfen

In extremen Fällen kann der Abfall des Blutdrucks zu Bewusstlosigkeit führen. Meist verschwinden die Symptome nach kurzer Zeit, sobald der Blutdruck wieder stabil ist.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen?

In vielen Fällen sind Probleme mit dem Kreislauf harmlos. Wenn jedoch immer wieder starke Beschwerden auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Vor allem wenn die Kreislaufprobleme zu Bewusstlosigkeit führen, ist der Gang zum Arzt unumgänglich. Dieser kann die Ursachen abklären und kontrollieren, ob sich dahinter eine Krankheit verbirgt. Herzkranke oder ältere Menschen sollten Kreislaufprobleme ebenfalls mit dem Arzt besprechen, da sie auf eine Leistungsschwäche des Herzens hindeuten können.

Welche Ursachen gibt es für die Beschwerden?

Warmes Wetter, zu wenig getrunken oder zu niedriger Blutdruck. Ursachen für Kreislaufprobleme gibt es viele:

Wetter und hohe Temperaturen
Bei hohen Temperaturen erweitern sich die Gefäße, der Blutdruck sinkt und das Herz pumpt schnell. Zudem verlieren wir an heißen Tagen durch Schwitzen mehr Flüssigkeit. Dieser Verlust muss ausgeglichen werden, indem wir ausreichend trinken. Tun wir dies nicht, wird unser Blut dick und kann nicht mehr gut durch den Körper fließen. Das kann dazu führen, dass zu wenig Sauerstoff ins Gehirn gelangt.

Bei Wetterumschwüngen kann sich der Körper häufig – vor allem bei Patienten, die bereits an einem niedrigen Blutdruck leiden – nicht schnell genug an die neuen Bedingungen anpassen und es kommt zu Müdigkeit, Schwindel, Kopfschmerzen und Nervosität.

Flüssigkeitsmangel
Ein Mangel an Flüssigkeit kann auch bei normalen Temperaturen zu Problemen mit dem Kreislauf führen. Wer über den Tag zu wenig trinkt oder Flüssigkeit durch Durchfall oder Erbrechen ausscheidet, kann schnell Probleme mit dem Kreislauf bekommen.

Dauerhaft niedriger Blutdruck
Eine primäre Hypotonie kann ebenfalls zu Problemen mit dem Kreislauf führen. In diesem Fall ist der Blutdruck ohne erkennbaren Grund dauerhaft niedrig. Betroffen sind meist junge, schlanke Menschen, häufig Frauen.

Krankheiten und Medikamenteneinnahme
Ein niedriger Blutdruck und damit einhergehende Kreislaufbeschwerden können auch durch die Einnahme bestimmter Medikamente oder durch Krankheiten verursacht werden (sekundäre Hypotonie).

Den Kreislauf kontrollieren & in Schwung bringen mit Orbisana

Kreislaufprobleme: Was hilft schnell?

Was bei Kreislaufproblemen schnell hilft: Bei akuten Beschwerden wie Schwindel und Schwarzwerden sollten sich Betroffene hinsetzen oder hinlegen und die Beine hochlagern. So kann das Blut wieder zurück zum Herzen fließen. Frische Luft und kaltes Wasser auf den Unterarmen kann helfen den Kreislauf in Schwung zu bringen. Sobald Betroffene wieder stehen können, sollten sie die Beine bewegen, damit die Wadenmuskulatur aktiviert wird. Weitere Tipps bei Kreislaufproblemen finden Sie in unserer Grafik.

Kreislauf: Wie kann ich Problemen vorbeugen?

Um dafür zu sorgen, dass es gar nicht erst zu Kreislaufproblemen kommt, helfen die folgenden Tipps:

  • Ausgewogene, gesunde Ernährung
  • Ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen
  • Auf Alkohol verzichten
  • Regelmäßig Fitness und/oder Sport machen
  • Saunagänge und Bürstenmassagen
  • Mittel zur Stärkung des Kreislaufs

Bestellen Sie jetzt Hilfsmittel gegen Kreislaufprobleme und Sportgeräte für ein fittes und gesundes Leben im Obisana Onlineshop.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren: