Wir verwenden Cookies, die für die ordnungsgemäße Bereitstellung unseres Webseitenangebots zwingend erforderlich sind. Mit Klick auf "Einverstanden" setzen wir zusätzlich Cookies und Dienste von Drittanbietern ein, um unser Angebot durch Analyse des Nutzungsverhaltens zu optimieren, um Nutzungsprofile zu erstellen, interessenbezogene Werbung anzuzeigen, sowie die Webseiten-Performance zu verbessern. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit durch erneuten Aufruf dieses Cookie-Banners am Ende der Webseite widerrufen. Weitere Informationen und Einzelheiten finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Einverstanden
Nur funktionale Cookies
vor 4 Wochen

Trockene Gesichtshaut – was tun?

5Sterne
(1)

Die Bäckchen spannen, die Haut um die Augen fühlt sich spröde und rissig an – trockene Gesichtshaut ist unangenehm und wirkt sich auf das gesamte Wohlbefinden aus. Hier lesen Sie, wie Sie beanspruchte Gesichtshaut richtig pflegen und diese frisch, vital und jung halten.

| INHALT |

Lesedauer 8 Minuten

Warum ist die Gesichtshaut so trocken?

Oft sind das Gesicht und die Haut an Händen und Beinen eher von Trockenheit betroffen. Die Ursachen sind vielfältig. Trockene Gesichtshaut betrifft jedoch häufig ältere Menschen. Denn im Alter verliert die Haut an Spannkraft und kann weniger Feuchtigkeit produzieren.

Auch eine gestörte Feuchtigkeitsregulation, Stress, ein Vitamin- oder Mineralstoffmangel, bestimmte Medikamente und Erkrankungen wie Neurodermitis, eine Schilddrüsenunterfunktion und Diabetes mellitus können für trockene Gesichtshaut verantwortlich sein. Zusätzlich setzten Umwelteinflüsse wie trockene Heizungsluft und UV-Strahlung der Haut zu.

Das sind mögliche Ursachen für trockene Gesichtshaut im Überblick:

  • Wettereinflüsse wie UV-Strahlung, trockene Heizungsluft oder Temperaturen unter acht Grad
  • Eine ungesunde Ernährung
  • Stress und psychische Belastungen
  • Nebenwirkung bestimmter Medikamente
  • Steigendes Alter mit gleichzeitigem Verlust der Spannkraft
  • Genetische Veranlagung und Hormonschwankungen
  • Als Symptom von Erkrankungen wie Neurodermitis, Allergien, Ekzeme, Mundrose, Diabetes oder Zöliakie, eine entzündliche Darmerkrankung

Tritt die trockene Haut, in der Fachsprache auch Xerose genannt, plötzlich und ohne erkennbare Ursachen auf, schuppt sie oder bereitet Schmerzen, sollten Sie diese Symptome vorsichtshalber bei Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt abklären.

So beugen Sie trockener Gesichtshaut vor

Trotz genetischer Faktoren, störenden Umwelteinflüssen oder Medikamenten können Sie etwas gegen die trockene Gesichtshaut tun. Mit der richtigen Gesichtspflege beugen Sie der trockenen Haut vor und halten diese geschmeidig und frisch. Tatsächlich ist die regelmäßige Pflege der betroffenen Hautpartien die beste Behandlung gegen spannende, juckende und spröde Haut.

Das sind unsere sechs besten Hautpflegetipps:

  1. Pflegen Sie die bereits strapazierte Haut sehr behutsam. Das heißt, verwenden Sie pH-neutrale Naturpflegeprodukte ohne Parfum.

  2. Bewegung an der frischen Luft wirkt sich positiv auf die Haut aus. Direkte Sonneneinstrahlung sollten Sie jedoch meiden.

  3. Cremen Sie Ihre Haut nach dem Baden oder Duschen mit einer feuchtigkeitsspendenden Creme ein – so gleichen Sie den Feuchtigkeitsverlust aus. Auf einen Saunagang können Sie Ihre Haut dagegen vorbereiten, indem Sie sich vorher eincremen.

  4. Besonders trockene Hautpartien sollten Sie mit einer wasserfreien Creme pflegen.

  5. Bei der Hautpflege im Winter sollten Sie eine rückfettende Gesichtscreme verwenden. Diese schützt die Haut vor trockener Heizungsluft und somit vor dem Austrocknen.

  6. Mit einer vitamin- und mineralstoffreichen Ernährung pflegen Sie die Haut von innen und unterstützen diese bei der Regeneration. Ausreichend zu trinken ist ebenfalls wichtig für die Vitalität der Haut.

Vorsicht: Austrocknungsgefahr! Diese Dinge sollten Sie Ihrer Gesichtshaut nicht zumuten

Die besten Hautpflegetipps helfen nicht, wenn Sie Ihrer Haut zu viel zumuten. Diese Verhaltensweisen sollten Sie Ihrer Haut zuliebe vermeiden:

  • Vermeiden Sie alkoholhaltige Gesichtspflegeprodukte – diese trocknen die Haut zusätzlich aus. Das Alkoholverbot bezieht sich auch auf den Konsum – denn auch von innen entzieht Alkohol der Haut Flüssigkeit.

  • Rauchen ist Gift für den Körper und die Haut.

  • Kein Stress! Denn tatsächlich kann sich Stress negativ auf die Haut auswirken. Sind Sie entspannt, sieht die Haut frisch und rosig aus. Haben Sie dagegen Kummer, zeigt sich auch die Haut eher müde, rissig oder pickelig.

  • Meiden Sie trockene Heizungsluft. Gegen trockene Heizungsluft gehen Sie durch regelmäßiges Lüften und Luftbefeuchter vor.

Hausmittel gegen trockene Gesichtshaut – dieses Rezept sollten Sie ausprobieren

Wenn die Gesichtshaut nach einem Saunagang oder der heißen Dusche spannt, sollten Sie sich schnell um sie kümmern. Neben feuchtigkeitsspendenden Cremes können auch Naturmittel zum Einsatz kommen. Beispielsweise Kokosöl, Mandelöl, frisches Aloe Vera Gel oder Honig.

Eine natürliche Creme gegen trockene Haut können Sie auch einfach selbst zubereiten. Und so geht’s:

Aloe-Vera-Öl gegen trockene Haut

Sie benötigen:

  • 15 ml Aloe-Vera-Gel – am besten frisch aus einem Aloe-Vera-Blatt
  • 35 ml Jojobaöl oder Olivenöl
  • 3g Urea
  • ein paar Tropfen Vitamin-E-Öl
  • eine kleine Sprühflasche für die Creme

Mischen Sie zunächst das Aloe-Vera-Gel mit der Urea und geben Sie dann die übrigen Zutaten hinzu. In einer Sprühflasche abgefüllt können Sie Ihr pflegendes Öl einfach nach dem Duschen auf die Haut auftragen.

Stets sanfte und geschmeidige Gesichtshaut mit Orbisana

Natürlich finden Sie auch bei Orbisana hochwertige Kosmetik- und Pflegeprodukte zu Gesichtspflege für eine frische, gesunde und vitale Haut. Stöbern Sie jetzt in unserem Angebot.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren: