Wir verwenden Cookies, die für die ordnungsgemäße Bereitstellung unseres Webseitenangebots zwingend erforderlich sind. Mit Klick auf "Einverstanden" setzen wir zusätzlich Cookies und Dienste von Drittanbietern ein, um unser Angebot durch Analyse des Nutzungsverhaltens zu optimieren, um Nutzungsprofile zu erstellen, interessenbezogene Werbung anzuzeigen, sowie die Webseiten-Performance zu verbessern. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit durch erneuten Aufruf dieses Cookie-Banners am Ende der Webseite widerrufen. Weitere Informationen und Einzelheiten finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Einverstanden
Nur funktionale Cookies
vor 9 Monate

Wärmende Kompressen selber machen

5Sterne
(5)

Das Wohlbefinden fördern, Stress abbauen, den Schlaf unterstützen, Schmerzen und gesundheitliche Beschwerden lindern: All dies sind wirkungsvolle Anwendungsmöglichkeiten für Wickel und Kompressen.

Bereits seit über 2000 Jahren sind Anwendungen mit Wasser und Baumwolle oder Öl und Baumwolle zur Linderung von Leiden erwähnt. Damals wie heute werden Wickel und Kompressen sowohl in der Volksheilkunde wie auch als Hausmittel angewendet. Das Wissen beruht auf Erfahrungen, die von Generation zu Generation weitergegeben wurden.

Gerade passend zur kalten Jahreszeit haben wir für Sie zwei Anleitungen für wärmende Kompressen aus dem Buch Wickel und Kompressen ausgewählt, die sich schnell und einfach zu Hause zubereiten lassen.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen!

| INHALT |

Was versteht man unter einer Kompresse?

Die Olivenölkompresse

Wärmendes von Orbisana

Die Kartoffelkompresse

Was versteht man unter einer Kompresse?

Kompresse wird oft auch »Auflage« genannt. Auf eine bestimmte Körperpartie (zum Beispiel Bauch oder Brust) wird ein Tuch gelegt. Die Kompresse ist Substanzträger, kann also mit einer Wickellösung getränkt sein, oder der Zusatz (zum Beispiel Leinsamen oder Quark) wird darin eingepackt. Ein weiteres Tuch aus Baumwolle schließt die Kompresse ab.

Die Olivenölkompresse


Temperierte Anwendung

Anwendungen mit Olivenöl kommen überall da zum Einsatz, wo Wärme gewünscht wird. Dank der sehr guten Verträglichkeit können die Olivenölkompressen bei Kleinkindern und betagten Menschen problemlos angewendet werden.

Anwendungsbereiche

Wirkung

  • Schmerzlindernd
  • Pflegend
  • Hautregenerierend

Kontraindikationen

Abneigung gegen den Geruch

Material

  • Olivenöl (kaltgepresst, Bio-Qualität)
  • Esslöffel
  • Baumwolltuch, Longuetten, Gazewindel oder Taschentuch
  • Plastikbeutel
  • Wärm- beziehungsweise Bettflasche
  • Warme Unterlage, zum Beispiel Holzbrett
  • Rohwolle/Baumwollwatte roh
  • Fixationsmaterial je nach Auflagestelle

Durchführung

1 Esslöffel Olivenöl auf dem Baumwolltuch verteilen. Das Tuch flach in den Plastikbeutel legen. Die Kompresse zwischen einer Wärmflasche und einem Holzbrett erwärmen. Die erwärmte Ölkompresse aus dem Plastikbeutel nehmen und auf ein Stück Rohwolle legen. Mit der Innenseite des Unterarms die Temperatur prüfen. Wird die Temperatur als angenehm empfunden, legen Sie die Kompresse auf die gewünschte Körperstelle, fixieren Sie sie mit einer speziellen Fixation oder der Kleidung.

Anwendungsdauer/Wiederholungen

Die Kompresse darf mehrere Stunden belassen werden. Dieselbe Kompresse kann ein- bis zweimal wiederverwendet werden. Legen Sie sie dazu nach dem Gebrauch in den Plastikbeutel zurück, beschriften Sie diesen mit Name und Datum, und lagern Sie ihn kühl.

Nachbehandlung

Die behandelte Stelle sollte warm gehalten werden.

Wärmendes von Orbisana

Die Kartoffelkompresse


Anwendung

Kartoffeln als Wickelzusätze gehören zu den intensivsten Wärmeträgern und sind in der Hinsicht mit dem Fango zu vergleichen. Die Kartoffelkompresse lässt sich einfach zubereiten und unter anderem bei Husten und Verspannungen anwenden. Sie eignet sich vorzüglich für den Hausgebrauch.

Die Wahl der Kartoffelsorte beeinflusst die Wärmeintensität. Kartoffelkompressen sind nur mit größter Vorsicht bei Kindern und betagten Menschen anzuwenden. Voraussetzung ist eine gute Körperwahrnehmung. Muss die Kartoffel so stark abgekühlt werden, dass nur eine kurze Zeit der Auflage möglich ist, empfiehlt es sich, eine temperierte Anwendung auszuwählen.

Anwendungsbereiche

  • Entspannung, Unterstützung des Wohlbefindens, Stressabbau
  • Muskelverspannungen im Schulter-, Nacken- und Rückenbereich
  • Husten/Bronchitis (Hustenreiz, zäher Schleim)
  • Chronische, nicht entzündliche Gelenkbeschwerden

Wirkung

  • Durchblutungsfördernd
  • Entspannend
  • Schmerzlindernd
  • Schleimlösend
  • Hustenreizstillend
  • »Erdend« auf der seelischen Ebene

Kontraindikationen

  • Unklare Rückenschmerzen
  • Husten mit Fieber
  • Kontraindikationen der heißen Wickel und Kompressen beachten!

Material

  • Gekochte Kartoffeln: 1 mittelgroße für Brustkompresse, 3 mittelgroße für Schulter- und Nackenbereich
  • Baumwolltuch (Gaze-/Flanellwindel, Küchentuch) oder Leinensäckchen
  • Papiereinlage, zum Beispiel Haushaltspapier
  • Fixationsmaterial entsprechend der Auflagestelle
  • Neutrales Pflege- oder Johanniskrautöl zur Nachbehandlung

Durchführung

Kochen Sie die Kartoffeln in der Schale weich, und legen Sie diese eingepackt in ein Haushaltspapier auf ein Baumwolltuch (verhindert das Haften der Kartoffeln auf dem Baumwolltuch). Machen Sie daraus nun ein Päckchen, und zerdrücken Sie die Kartoffeln mit den Händen. Bevor Sie die Kompresse auf die ausgewählte Körperstelle legen, warten Sie ab, bis die Temperatur verträglich ist. Prüfen Sie hierzu die Wärme mit der Innenseite des Unterarmes. Vorsicht: Heiß! Legen Sie die Kompresse auf die ausgewählte Körperstelle, und fixieren Sie sie mit dem entsprechenden Material.

Anwendungsdauer/Wiederholungen

Entfernen Sie die Kartoffelkompresse, wenn sie nicht mehr als angenehm warm empfunden wird. Bei einer korrekten Durchführung beträgt die Einwirkungszeit bis etwa 1 Stunde. Die Anwendung kann einmal täglich durchgeführt und nach Bedarf über mehrere Tage wiederholt werden. Die Kompresse nur einmal verwenden und die Kartoffeln anschließend entsorgen.

Nachbehandlung

Decken Sie die Stelle nach der Anwendung mit einem Rohwollekissen ab. Zur Unterstützung der Wärmewirkung besteht die Möglichkeit, ein fettes Öl aufzutragen.

Hinweis der Autorinnen

Die hier beschriebenen Anwendungen wurden von den Autorinnen über Jahre in der Praxis erprobt und angewendet. Sie wurden so beschrieben, dass eine optimale Anwendung gewährleistet sein soll. Die vorgestellten Informationen und Empfehlungen sind nach bestem Wissen und Gewissen geprüft. Dennoch übernehmen die Autorinnen und der Verlag keinerlei Haftung für Schäden irgendwelcher Art, die sich direkt oder indirekt aus dem Gebrauch der hier beschriebenen Anwendungen ergeben. Bitte nehmen Sie im Zweifelsfall beziehungsweise bei ernsthaften Beschwerden immer professionelle ärztliche Hilfe in Anspruch.

Quelle: Wickel und Kompressen, at Verlag, Autorinnen: Vreni Brumm, Madeleine Ducommun-Capponi

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Jetzt Ihr Herzinfarktrisiko senken
Bestimmen Sie auf Basis der Daten der PROCAM-Studie Ihr Herzinfarktrisiko und erfahren Sie, wie Sie Ihre Herzgesundheit aktiv unterstützen können.
Zum kostenlosen Test